Digital Life
12.12.2013

Österreichs Internet-Nutzer leben gefährlich

Kaspersky stellt in seinem Jahresbericht fest, dass das Surfen im Internet nirgendwo in Westeuropa so gefährlich ist wie in Österreich. Auch deutsche Onliner leben riskant.

Das Infektionsrisiko für Internetnutzer ist in keinem westeuropäischen Land so hoch wie in Österreich. Auch weltweit betrachtet gibt es nur elf Länder, in denen Internet-Nutzer gefährlicher leben. Deutschland belegt in der globalen Liste der gefährdeten Länder knapp hinter Österreich den 13. Platz. Die Rangliste wird von Kaspersky auf Basis der Daten seiner Kunden gewonnen. 2013 wurde bei 43,04 Prozent aller österreichischen Nutzer der russischen Antivirus-Software mindestens einmal Schädlings-Alarm beim Surfen im Netz ausgelöst.

Das entspricht im Vergleich zum Vorjahr einer Steigerung um acht Prozentpunkte. Damit ist Österreich erstmals unter den 20 gefährdetsten Ländern der Welt zu finden. Ein Großteil der weltweiten Angriffe auf die Systeme der Kaspersky-Nutzer hat ihren Ursprung in den USA. Auch Russland und die Niederlande sind häufig unter den Ursprungsländern. Kaspersky hat zudem erhoben, dass das Aufkommen mobiler Schädlinge im Vergleich zum Vorjahr um 125 Prozent gestiegen ist.