Digital-Life 28.02.2013

Oracle-Chef kauft sich Fluglinie für Hawaii

Nachdem sich Multimilliardär Larry Ellison im vergangenen Jahr eine eigene Hawaii-Insel zugelegt hat, folgt nun die passende Fluggesellschaft. Der Chef des Software-Konzerns Oracle hat Island Air Honolulu übernommen. „Er hat die Vorstellungskraft und die Mittel, um Island Air wortwörtlich zu neuen Höhen zu führen“, erklärte Firmenchef Les Murashige.

Bei Island Air arbeiten 245 Leute. Die Linie steuert mit ihren etwa 40 Sitzplätze großen Propellermaschinen die Hauptinseln der Hawaii-Gruppe an. Ellison hatte sich im Juni den Großteil des Eilandes Lanai gesichert, auf dem 3.100 Menschen leben. Dafür blätterte er nach Informationen der örtlichen Zeitung „Maui News" 500 bis 600 Millionen Dollar hin.Davor gehörte die Insel, die ein Touristenziel ist, dem Milliardär David Murdock.

Superreicher
Leisten kann sich Ellison die Insel samt der Fluglinie locker. Der Gründer, Chef und Großaktionär des SAP-Rivalen Oracle wird vom US-Wirtschaftsmagazin „Forbes" auf ein Vermögen auf 41 Milliarden Dollar geschätzt (31,35 Mrd. Euro). Auf der Liste der Superreichen dieser Welt belegt er damit Rang sechs. In den USA ist er laut „Forbes" der drittreichste Mensch nach Microsoft-Gründer Bill Gates und Starinvestor Warren Buffett.

Mehr zum Thema

  • Oracle übernimmt Netzwerkspezialisten Acme
  • Oracle mit Gewinnsprung
  • Reichen-Rangliste: Zuckerberg stürzt ab
  • Larry Ellison kauft hawaiianische Insel
( APA ) Erstellt am 28.02.2013