Digital Life
30.04.2017

Orange is the new Black: Hacker leaken Staffel 5

Laut den Hackern ist dies nur der Vorgeschmack. Sie drohen damit weitere Filme und Serien zu veröffentlichen, die offiziell erst in Monaten erscheinen.

Die Hacker-Gruppe TheDarkOverlord hat zehn Folgen der fünften Staffel von Orange is the new Black veröffentlicht. Die fünfte Staffel wird offiziell erst im Juni auf Netflix erscheinen.

Gegenüber Torrentfreak sagt die Hacker-Gruppe, dass die Folgen von Larson Studios, einer in Hollywood ansässigen Post-Production-Firma, erbeutet wurden. Die Folgen sind also möglicherweise nicht gänzlich fertiggestellt, sollen aber eine hohe Bild- und Tonqualität haben.

Die Staffel Fünf der Serie hat 13 Episoden. Laut der Hacker-Gruppe fehlen in dem Leak 11 bis 13, weil diese das Studio zum Zeitpunkt des Hacks noch nicht bearbeitet hatte.

Nur der Anfang

Laut der Hacker-Gruppe sei dies lediglich die Spitze des Eisbergs. Man habe noch „Tonnen“ von bisher unveröffentlichten Serien und Filmen, die erbeutet wurden. Diese seien nahezu fertiggestellt, lediglich Kleinigkeiten bei Ton und Bild, wie etwa Farbkorrekturen bei manchen Szenen, sind zu bemerken.

Welche Serien und Filme das genau sind, haben die Hacker noch nicht verraten. Auf Twitter wird angedeutet, dass es sich dabei um Sendungen von FOX, Netflix, IFC, National Geographic und ABC handelt.

Lösegeld

TheDarkOverlord hat vor dem Leak versucht die Larson Studios zu erpressen. In einem mehrseitigen Vertrag wurde eine Zahlung von 50 Bitcoins gefordert, was etwa 60.000 Euro entspricht. Laut den Hackern habe das Studio zwar den Vertrag unterschrieben, aber nicht gezahlt.

Danach wurde eine Mahnung mit Säumniszuschlag an das Studio geschickt. Da trotzdem nicht bezahlt wurde, wurde zuerst die erste Folge der fünften Staffel von Orange is the new Black online gestellt und danach die Folgen 2 bis 10. Wie die Hacker-Gruppe zu dem Material gekommen ist, hat sie nicht verraten, dafür aber die Motivation dahinter: „Gier nach Internet-Geld“.