© Screenshot

Ausbau

ORF erweitert sein Live-Streaming-Angebot

Bevor Netflix Ende September in Österreich an den Start geht und damit den heimischen Video-On-Demand-Services, allen voran der ORF-TVthek das Leben schwer machen will, erweitert der ORF sein Live-Streaming-Angebot.

Zu den bereits bestehenden Live-Streams kommen ab sofort auch europäische und internationale Kino- und Fernsehfilme sowie zahlreiche Serien, Kinderfilme, TV-Klassiker und Blockbuster hinzu. Das teilte der ORF in einer Aussendung mit.

Nutzung der ORF-TVthek

Laut eigenen Angaben zählt die ORF-TVthek derzeit rund 920.000 monatliche User. Mehr als 20 Prozent des ORF-eins-Programms und mehr als 60 Prozent des ORF-2-Programms werde bereits derzeit schon als Live-Stream bereitgestellt.

Im Durchschnitt entfielen von August 2013 bis Juli 2014 pro Monat 15 Prozent (2,4 Millionen) aller Videoabrufe auf der ORF-TVthek auf Live-Streams, heißt es in der Aussendung.

Knackpunkt für GIS-Gebühren

Dass der ORF nicht das gesamte Fernsehprogramm via Live-Stream zur Verfügung stellt, sei der Grund, warum die Kombination Computer/Internet nicht zur Einhebung der Fernsehgebühr berechtige, so die Rechtsansicht des Salzburger Anwalt Arnold Gangl. Ein entsprechendes Verfahren wurde allerdings noch nicht in allen Instanzen ausjudiziert.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare