Digital Life
04.05.2012

ORF zieht sich von Social-Media-Seiten zurück

Ö3 und FM4 verabschiedeten sich mit einer kurzen Nachricht von Facebook.

„Liebe illegale Fans! Es waren schöne Jahre mit euch auf Facebook. Don`t be afraid, babies - wir geben nicht so schnell auf!" Mit diesen Worten verabschiedet sich das ORF-Radio FM4 derzeit offiziell von seinen zuletzt mehr als 129.000 Facebook-Fans. Die FM4-Seite wurde ebenso wie jene von Hitradio Ö3 den Fans vermacht. Bei der Ö3-Facebookseite ist nun der Hinweis zu lesen, dass der Sender selbst „nach einer Entscheidung der Medienbehörden wegen gesetzlicher Einschränkungen keine eigene Facebook-Seite betreiben darf" und daher keine offiziellen Meldungen aus den Ö3-Studios in Heiligenstadt mehr schalten wird.

Fans führen FM4-Seite weiter
Auch die FM4-Seite wurde übergeben „an eine kleine Gruppe engagierter FM4-Fans, die ab sofort die Seite an unserer statt betreuen werden", hieß es. Wie der Branchendienst horizont.at berichtet, legt der ORF seit Mittwoch auf Anraten seiner Rechtsabteilung kontinuierlich Social-Media-Plattformen lahm. Er folgt damit

, die zu dem Schluss gekommen waren, dass die Facebook-Aktivitäten des ORF nicht mit dem ORF-Gesetz im Einklang sind. Der ORF hatte seinerseits angekündigt, sich in dieser Causa an die Höchstgerichte wenden zu wollen.

Mehr zum Thema

  • Facebook-Verbot: ORF-Beschwerde abgewiesen
  • Studie: Facebook-Verbot des ORF ist "unsinnig"
  • ORF: Facebook-Auftritte gesetzeswidrig
  • VÖZ: ORF-Facebookseiten schädigen Werbemarkt