Digital Life
26.05.2015

PGP-Erfinder Zimmermann flieht in die Schweiz

Der Verschlüsselungsexperte und Gründer der Firma Silent Circle Philip Zimmermann verlegt seinen Wohnsitz von den USA in einen Genfer Vorort.

Wie Zimmermann selbst in einem Interview mit dem Guardian erklärte, war die zunehmende Überwachung in den USA der Grund für die Entscheidung, sein Leben in die Schweiz zu verlagern. „Jede Dystopie hat exzessive Überwachung, doch jetzt bewegen sich westliche Demokratien wie die USA und England ebenfalls in diese Richtung“, so Zimmermann. Der Trend, immer mehr Daten zu sammeln, müsse beendet werden, es sei nicht rechtens, von Menschen Daten zu sammeln, die sich keines Verbrechens schuldig gemacht haben.

Zimmermann erlangte in der Verschlüsselungsszene weltweiten Ruhm als er 1991 die populäre Software Pretty Good Privacy (PGP) geschrieben hat, die bis heute eingesetzt wird. Aktuell ist er Chef der Sicherheitsfirma Silent Circle, die Unternehmen mit sicheren Kommunikationssystemen ausstattet und unter anderem hinter dem Blackphone steht. Das Unternehmen hatte zuletzt seinen Sitz auf der Karibik-Insel Nevis. Auch diese Zentrale wird nun in die Schweiz verlegt.