Digital Life
13.01.2018

„Photoshop-Familienfotos“ verbreiten sich auf Facebook viral

Die unglaublich schlecht bearbeiteten Familienfotos einer US-Fotografin verbreiten sich rasant auf Facebook. Bereits binnen acht Stunden wurden sie 150.000 Mal geteilt.

Die Fotos einer US-Familie verbreiten sich derzeit rasant auf Facebook. Diese zeigen die fünfköpfige Familie (Vater, Mutter, zwei Söhne und Großmutter) in klassischen Familienfoto-Posen - allerdings mit offensichtlich stark retuschierten Gesichtern. Diese wirken so, als hätte man mit einem einfachen Bildbearbeitungsprogramm über die Gesichter gezeichnet. Das Posting von Pam Dave Zaring, der Mutter in den Bildern, wurde binnen 16 Stunden mehr als 263.000 Mal (14 Uhr, 13. Jänner 2018) geteilt und erhielt mehr als 218.000 Likes.

„Das ist kein Scherz. Wir haben eine Fotografin - die behauptete ein Profi zu sein - für 250 Dollar beauftragt, mit unserer Familie ein Foto-Shooting zu machen“, erklärt Zaring in dem Facebook-Posting. „Sie sagte uns, die Schatten wären an diesem schönen, klaren und sonnigen Tag wirklich schlimm gewesen und ihr Professor hätte ihr nie beigebracht, wie man Fotos retuschiert.“ Trotz der unbrauchbaren Ergebnisse kann Zaring dennoch übe die Erfahrung lachen, wie sie im Posting betont.

Erinnerungen an "Ecce Homo"

Optisch erinnern die Familienfotos auch an den missglückten Versuch einer Restaurierung des Freskos „Ecce Homo“. Dabei wollte eine 80-jährige Rentnerin in Spanien das 100 Jahre alte Wandgemälde selbst wiederherstellen, verunstaltete es aber auf kuriose Weise. Das Ergebnis wurde zum Meme und zog weltweit Spott nach sich.