Digital Life
19.06.2018

Poketoshi: Pokémon kann über die Blockchain gespielt werden

Um die Geschwindigkeit des Lightning Networks zu demonstrieren, hat ein Entwickler Pokémon und Bitcoin kombiniert.

Der Entwickler João Almeida hat eine kuriose neue Anwendung für die Blockchain gefunden: Pokémon. „Poketoshi“ funktioniert ähnlich wie „Twitch plays Pokémon“. Das Spiel kann über einen Livestream verfolgt werden, im Chat können Nutzer jene Taste angeben, die betätigt werden soll. Im Gegensatz zur Twitch-Anwendung müssen Nutzer jedoch zehn Satoshi pro Aktion – derzeit rund 0,0058 Eurocent – bezahlen. Ein Satoshi ist ein Hundertmillionstel eines Bitcoins, die kleinstmögliche Einheit der Digitalwährung.

Die Anwendung soll demonstrieren, wie rasch dank des Lightning Networks mittlerweile Zahlungen über die Bitcoin-Blockchain durchgeführt werden können. Dieses Peer-to-Peer-basierte System soll vor allem das Geschwindigkeitsproblem der Bitcoin-Blockchain beheben, die maximal sieben Transaktionen pro Sekunde durchführen kann. Aber auch das Problem, dass aufgrund der hohen Transaktionsgebühren kaum kleine Beträge überwiesen wurden, sollte damit behoben werden.

Weitere kuriose Anwendungen

Poketoshi“ setzt auf den Zahlungsdienstleister OpenNode und ist nicht die erste Anwendung, die auf kuriose Art und Weise die beschleunigten Zahlungen demonstrieren will. So gibt es etwa einen Süßigkeitenspender sowie ein digitales Zeichenbrett, bei dem man pixelweise Fläche über das Lightning Network kaufen kann.