Digital Life
17.04.2018

Polizei forscht Autoraser durch Instagram-Posting aus

Ein 20-Jähriger war in Amstetten mit 220 km/h in Tempo 70-Zone unterwegs und postete die Fahrt bei Instagram.

Nach einem Instagram-Posting hat die Polizei in Amstetten einen Raser ausgeforscht. Der 20-Jährige war laut einem Bericht der "Niederösterreichischen Nachrichten" ("NÖN") mit mehr als 220 km/h in einer Tempo 70-Zone unterwegs. Eine Führerscheinabnahme habe es nicht gegeben. Die Lenkerberechtigung sei dem jungen Mann schon vor einiger Zeit entzogen worden: wegen Schnellfahrens.

Laut "NÖN" hatte der 20-Jährige einen BMW der 7er-Serie am Ostermontag spätabends in Amstetten auf der B1 stadtauswärts gejagt. "Er filmte mit dem Handy dabei noch den Tachometer seines Autos. Der kletterte auf über 220 km/h", so die Wochenzeitung. Und weiter: "Der junge Mann war offenbar so stolz auf seine rasende Fahrt, dass er das Video auch gleich noch auf Instagram stellte. Das hatte allerdings Folgen, die er zuvor offenbar nicht bedacht hatte: Die Polizei wurde nämlich auf ihn aufmerksam."

Jetzt muss sich der 20-Jährige wegen Raserei verantworten. Polizeisprecher Raimund Schwaigerlehner bestätigte laut ORF Niederösterreich, dass die Exekutive nach einem Hinweis aus der Bevölkerung auf das Video aufmerksam geworden sei und den 20-Jährigen in der Folge ausgeforscht habe.