Digital Life
30.06.2016

Ransomware auf Smartphones hat sich vervierfacht

Erpresserische Schadsoftware auf Android-Smartphones ist laut einer Untersuchung von Kaspersky innerhalb eines Jahres um das Vierfache gestiegen.

In einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht, bezeichneten die Sicherheitsexperten von Kaspersky die Verbreitung von Ransomware auf Smartphones als „besorgniserregenden Trend“. Anders als am PC werden Files aus dem Smartphone häufig nicht verschlüsselt. Nutzer werden aber durch eine Bildschirmsperre oder Pop-ups an der Nutzung ihrer Geräte gehindert.

Üblicherweise würden zwischen 100 und 200 Dollar als Lösegeld verlangt, so die Sicherheitsexperten. Viel deute darauf hin, dass der Erpressung nicht selten nachgegeben werde. Verbreitet sei Ransomware vor allem auf Android-Geräten, heißt es weiter. Die Experten raten zur Vorsicht bei Downloads und zu regelmäßigen Back-ups.