© MalwareHunterTeam

Digital Life
12/12/2016

Ransomware gibt Daten frei, wenn man Freunde infiziert

730 Euro zahlen oder zwei Freunde infizieren: Eine neue Ransomware lässt dem Nutzer die Wahl. Dabei bleiben jedoch nur sieben Tage.

Laut "Bleeping Computer" macht derzeit eine besonders fiese Ransomware namens "Popcorn Time" die Runde. Diese sperrt die Daten von Windows-Computern mit einer starken AES-256-Verschlüsselung und verlangt ein Bitcoin (rund 730 Euro), damit die Daten wieder freigegeben werden. Doch "Popcorn Time" bietet auch eine Alternative: Wer die Ransomware an zwei seiner Freunde weiterschickt und diese dann die geforderte Summe bezahlen, erhält man einen kostenlosen Schlüssel, um die Sperre aufzuheben.

Dieses Risiko sollte man aber besser nicht eingehen. "Pocporn Time" gibt dem Nutzer sieben Tage Zeit, danach wird der Entsperr-Schlüssel gelöscht. Bei zu vielen fehlerhaften Eingaben des Entsperr-Schlüssels werden die Daten zudem ebenfalls dauerhaft gesperrt.

Entwickler angeblich aus Syrien

Laut MalwareHunterTeam gibt es auch ein "Bekennerschreiben". Darin behaupten die Entwickler der Ransomware, dass sie derzeit in Syrien leben und dort im Zuge des Bürgerkrieges große Teile ihrer Familie verloren hätten. Diese Situation hätte sie dazu gezwungen, die Ransomware zu entwickeln, damit sie sich weiterhin Essen, Medizin und Unterkunft leisten können. "Es tut uns sehr Leid, dass wir dich zum Zahlen zwingen, aber das wir können nur so überleben", heißt es in der Mitteilung.