Digital Life
05.01.2017

Ransomware nimmt Personalabteilungen ins Visier

Als Bewerbungsschreiben getarnte Schadsoftware setzt deutschen Firmen zu.

Die Sicherheitsforscher von Check Point warnen vor einer Ransomware-Welle, bei der Personalabteilungen von Firmen ins Visier genommen werden. Die Schadsoftware GoldenEye, eine Variante der Ransomware Petya, soll dabei als Bewerbungsschreiben getarnt Firmenrechner verschlüsseln, heißt es in einem Blogeintrag der Sicherheitsexperten.

Die Schadsoftware wird mittels E-Mails in Umlauf gebracht, die eine kurze Nachricht sowie zwei Attachments beinhaltet. Das erste Attachment, ein PDF, beinhaltet keine Schadsoftware. Der zweite Anhang, eine Excel-Datei, fordert die Empfänger auf, Makros zu aktivieren. Geschieht dies, wird der Rechner verschlüsselt und Lösegeld in der Höhe von 1,3 Bitcoins (nach derzeitigem Kurs mehr als 1400 Euro) verlangt.