Digital Life
22.09.2017

Ransomware will Nacktfotos statt Bitcoins

Statt Bitcoins verlangt die Schadsoftware nRansomware Nacktbilder von Opfern, um verschlüsselte Rechner zu entsperren.

Üblicherweise verlangen die Macher von Ransomware Bitcoins, um infizierte Rechner wieder freizuschalten. Die Schadsoftware nRansomware will stattdessen Nacktfotos von ihren Opfern, berichtet Motherboard. Und zwar mindestens zehn, wie aus einem Screenshot hervorgeht, den die Sicherheitsforscher des MalwareHunterTeam auf Twitter posteten. Die Bilder würden im Deep Web verkauft, heißt es in der Erpresserbotschaft weiter. Der Code zum Freischalten verschlüsselter Rechner werde erst ausgehändigt, nachdem verifiziert worden sei, dass die Bilder tatsächlich von den Besitzern der Rechner stammen würden.

Wie viele Leute bereits Opfer der Ransomware wurden ist nicht bekannt. Die Sicherheitsforscher wollen auch nicht ausschließen, dass es sich um einen Scherz handelt. Anti-Virenprogramme schlugen auf das File nRansom.exe jedenfalls an. Der Versuch von Motherboard einen Rechner mit der Schadsoftware zu infizieren, scheiterte jedoch.