Deutschland
12/06/2010

Rekord-Wachstum bei Downloads

Der Downloadmarkt ist in diesem Jahr in Deutschland auf die Rekord-Summe von 390 Millionen Euro gewachsen. Das bedeutet ein Plus von 49 Prozent, wie der Hightech-Verband BITKOM mitteilt. Auch für 2011 ist ein weiteres kräftiges Wachstum zu erwarten.

2010 ist der Download-Markt in Deutschland auf eine Rekord-Summe von 390 Millionen Euro gewachsen. Wie der Branchenverband BITKOM mitteilt, sind das um 49 Prozent mehr als im vergangenen Jahr. Auch die Anzahl der Dateien, die heruntergeladen werden, nimmt deutlich zu. Bis Jahresende sollen es etwa 90 Millionen sein (plus 43 Prozent). Egal ob Musik, Games oder Videos- die Bereitschaft der Nutzer, auch online Geld auszugeben, ist generell deutlich höher als in den Jahren zuvor.

"Dass die Nutzer bei entsprechenden Angeboten auch bereit sind, Geld auszugeben, zeigen die ständig steigenden Zahlen für bezahlte Downloads. Immer mehr Nutzer kaufen Musik, Videos und Software. Auch die steigende Nutzung journalistischer Inhalte in Form von Applikationen ist für die Verlage erfreulich", sagt Mario Rehse, Bereichsleiter Gewerblicher Rechtsschutz beim BITKOM, auf Nachfrage der FUTUREZONE.

Zuversichtlich sind die Anbieter auch angesichts des aktuellen Weihnachtsgeschäfts, denn im vierten Quartal ist die Nachfrage allgemein am höchsten. Zwischen Januar und September 2010 wurden bereits 62 Millionen Dateien heruntergeladen. Der durchschnittliche Preis für einen einzelnen Download lag dabei bei 4,41 Euro.

Weniger illegale Downloads

"Das Verhältnis von illegalen zu legalen Downloads verbessert sich erfreulicherweise von Jahr zu Jahr. Während es vor einigen Jahren noch weit über 1:10 lag, kommen derzeit auf einen legalen Download nur noch fünf illegale", sagt Rehse. Für die Zukunft sei von einem weiteren Wachstum auf dem Download-Markt auszugehen. "Für bezahlte Inhalte besteht noch sehr viel Potenzial. So ist damit zu rechnen, dass Video on Demand langsam stationäre Videotheken ablösen wird", erklärt Rehse. Auch für Musikhörer liege es nahe, sich die Dateien gleich digital zu kaufen, wenn sie sowieso auf dem mobilen Player gehört werden. "Die momentanen Wachstumsraten werden also noch lange anhalten."

In Zukunft werden laut BITKOM vermehrt mobile Geräte für Downloads zum Einsatz kommen. Dabei setzt der Verband auch große Hoffnungen in den UMTS-Nachfolger LTE, der um ein Vielfaches höhere Geschwindigkeiten ermöglicht. "Damit werden die mobilen Breitbandnetze für Downloads noch attraktiver", so BITKOM-Vizepräsident Achim Berg. Aber auch die Verbreitung von Smartphones, Tablets und E-Book-Readern soll den Markt für mobile Donwloads kräftig antreiben.

(futurezone)

Link:
BITKOM