Digital Life
11.06.2011

Riesenparty nach Facebook-Aufruf blieb aus

Statt 20.000 Menschen kamen 35 nach Ahrensburg

Nicht jeder Facebook-Party-Aufruf ist gleich erfolgreich. Ein Stadtfest in Ahrensburg bei Hamburg ist trotz eines Aufrufs in Facebook am Freitag vom Ansturm tausender Jugendlicher verschont geblieben. Insgesamt waren nur ungefähr 35 Besucher dem Partyaufruf eines Jugendlichen aus Pinneberg gefolgt, teilte die Polizei am Samstagmorgen mit.

Nur 35 Gäste kamen
Der junge Mann hatte zuvor über das Online-Netzwerk 20.000 Menschen zu seinem 18. Geburtstag auf die Schlosswiese im schleswig-holsteinischen Ahrensburg eingeladen. Die Polizei schickte die wenigen Gäste, die kamen, weiter zum Stadtfest.

Chaos in Hamburg
Die Stadt hatte ein ähnliches Chaos befürchtet wie bei der aus dem Ruder gelaufenen Geburtstagsparty der 16-jährigen Thessa in Hamburg. Zu ihr kamen 1600 Gäste, nachdem sie aus Versehen eine Einladung bei Facebook veröffentlicht hatte. Eigentlich wollte sie nur mit Freunden feiern, aber sie hatte die Fete nicht als privat markiert.

Neben zahlreichen öffentlichen Events werden auch immer wieder private Events aus Versehen öffentlich gestellt, denn nicht jeder Facebook-Nutzer durchschaut von Anfang an die Funktionen des Sozialen Netzwerks. Die 16-Jährige, die von dem Ansturm der Party-Gäste überwältigt wurde, hat nach dem Chaos ihr Profil vorsorglich gelöscht.

Mehr zum Thema