Digital Life
27.12.2016

Riesige Facebook-Geburtstagsfeier endet tragisch

Mehr als eine Million Menschen kündigten sich an, einige Tausend kamen tatsächlich. Doch die unerwartet erfolgreiche Feier endete mit dem Tod eines Gastes.

Mehrere tausend Menschen haben die öffentlich auf Facebook angekündigte Geburtstagsfeier einer 15-Jährigen in Mexiko besucht. Das Fest am Montag (Ortszeit) im Bundesstaat San Luis Potosí wurde allerdings von einer Tragödie überschattet: Bei einem Pferderennen zum Abschluss wurden zwei Männer von einem der Pferde überrannt. Einer von ihnen erlag seinen Verletzungen, der andere erlitt einen Beinbruch, wie die örtliche Staatsanwaltschaft mitteilte.

Die Jugendliche, Rubí Ibarra García, war in Mexiko berühmt geworden, als ein Einladungsvideo ihres Vaters zur Geburtstagsfeier viral ging. Der Vater hatte die Einladung „an alle“ bei Facebook hochgeladen. Gemeint waren eigentlich nur Freunde, Verwandte und Nachbarn. Mehr als eine Million Menschen kündigten allerdings im Internet an, zur Feier zu kommen. Einige Tausende von ihnen trafen nach Medienberichten auch tatsächlich am Montag im kleinen Ort La Joya ein, 400 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Mexiko-Stadt.

15 Minuten Ruhm

Rubí war durch Fernsehsendungen getingelt und hatte Interviews gegeben. Musiker, Politiker und Unternehmer bemühten sich um das Mädchen. Sponsoren hatten die Zubereitung des Festmahls übernommen, der Stardesigner Mitzy ein rosafarbenes Kleid für Rubí angefertigt. Das Tourismusministerium des Bundesstaats hatte mit ihr für Reisen in die Region geworben. Die Presse berichtete im Minutentakt über den Verlauf der Feier.

Der 15. Geburtstag eines Mädchens - die Quinceañera - ist in Lateinamerika von großer Bedeutung. Er markiert den Übergang vom Kind zur Frau. Zu den Feiern werden oft hunderte Gäste eingeladen.