© Screenshot

Rekord
05/31/2011

Roboter löst Rubik-Würfel in 10,69 Sekunden

Das Bachelor-Projekt "Ruby" unterbietet den bisherigen Maschinen-Rekord um knapp acht Sekunden. Auf den schnellsten Menschen beim Rubik-Würfel-Lösen fehlen aber weiterhin mehr als vier Sekunden.

Australier scheinen offenbar recht gut im Lösen von Rubik-Würfeln zu sein - nicht nur Menschen, auch Roboter. "Ruby", eine Entwicklung aus Melbourne, brachte die Seiten eines Rubik-Würfels nun in 10,69 Sekunden in farblichen Einklang. Der Roboter bricht damit den bisherigen Maschinen-Rekord von 18,2 Sekunden, aufgestellt durch "Cubinator". An Menschen kommt die neue Roboter-Bestleistung dennoch nicht heran.

"Ruby" wurde von sechs Studenten der Swinburne University of Technology in Melbourne konstruiert. Der Roboter war ihr Projekt zur Erreichung des Doppel-Titels als Bachelor in Mechatronik und Computerwissenschaft. "Ruby" scannt alle Seiten eines vorgegebenen, gemischten Rubik-Würfels per Webcam und liefert die Information an ein Echtzeit-Kontrollsystem, das zwei schnell bewegliche Arme steuert.

Die Rekordzeit ihres Roboters wollen die australischen Studenten nun beim Guinness Buch der Rekorde einreichen. Die absolute Bestzeit beim Rubik-Würfel-Lösen bleibt weiterhin einem Menschen vorbehalten. Der 16-jährige Australier Feliks Zemdegs unterbot im Mai 2011 seinen eigenen Rekord bei einem Wettbewerb in Melbourne und hält nun bei 6,24 Sekunden.