"Stargate" von 1994 mit James Spader und Kurt Russell wurde im ORF zuletzt im Jahr 2005 gezeigt

© ORF Photographie

Digital Life
06/20/2016

Roland Emmerich plant Neuauflage von "Stargate"

Regisseur Emmerich und Produzent Dean Devlin wollen das "Stargate"-Universum reanimieren. Statt den Film von 1994 fortzusetzen, wollen sie eine komplette Neuauflage.

Nach "Universal Soldier" war "Stargate" im Jahr 1994 einer der ersten großen Kinohits von Regisseur Roland Emmerich. Der Science-Fiction-Film über ein Zusammentreffen von Menschen und Außerirdischen in einer altägyptischen Szenerie sollte eigentlich der Beginn einer ganzen Trilogie werden. Dazu kam es jedoch nicht. Stattdessen entstand eine erfolgreiche Fernsehserie, die bis 2007 ganze 354 Folgen hervorbrachte. Nun plant Emmerich jedoch eine Neuauflage der kompletten "Stargate"-Welt.

Wie Variety berichtet, planen Roland Emmerich und der Produzent Dean Devlin eine Neuauflage von "Stargate". Dabei wollen sie keine Fortsetzung zum Film von 1994 bringen und auch keinen Film, der mit der Serie in Zusammenhang steht. Stattdessen soll ein neuer Film gedreht werden. Das Drehbuch dazu soll von James A. Woods und Nicolas Wright kommen. Die schrieben auch das Drehbuch zu "Independence Day: Resurgence", der am 1. Juli in die heimischen Kinos kommt.

Der neue "Stargate"-Film soll von MGM und Warner Bros. produziert werden. Die Filmstudios hatten bereits seit Längerem eine Wiederbelebung der "Stargate"-Welt überlegt. "Der einzige Weg, um dem einen Adrenlinschub zu verleihen und dem Franchise die Wiedergeburt zu geben, die es verdient, war, Roland und Dean zurückzuholen", sagt Jonathan Glickman, Chef der MGM Filmgruppe.