© Rolls-Royce

Schiffsverkehr

Rolls-Royce sieht autonome Frachtschiff-Zukunft

Gemeinsam mit anderen Unternehmen hat Rolls-Royce ein Konsortium zur Erforschung autonomer Technologien für den Einsatz auf Schiffen gegründet. Die Advanced Autonomous Waterborne Applications Initiative (AAWA) hat nun ein Weißbuch veröffentlicht, in der die Zukunft der Schifffahrt beschrieben wird. Rolls-Royce und Konsorten sehen autonome Schiffe als beste Option für die Frachtschifffahrt an.

Autonome Schiffe der Zukunft

Arbeitslose Matrosen

In Zukunft sollen Schiffe ferngesteuert oder mit Autopilot durch die Ozeane gleiten. Eine Vielzahl an Sensoren am Schiff soll Echtzeitdaten liefern. Piloten in Einsatzzentralen an Land sollen die Steuerung der Schiffe übernehmen. Rolls-Royce erhofft sich, dass Schiffsbewegungen auf diese Weise präziser werden, die Gefahr für das Leben der Besatzung ausgeschaltet sowie Personalkosten eingespart werden.

In Finnland testet die AAWA derzeit Sensoren für die autonome Frachtschiff-Zukunft an einer 65 Meter langen Fähre. Außerdem werden Abläufe für den autonomen Betrieb von Frachttransporten getestet. Wie Engadget berichtet, sollen die ersten Roboterschiffe laut dem Weißbuch bis zum Jahr 2020 in See stechen.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!