Digital Life
01/17/2013

Russische Bahngesellschaft RZD verklagt Apple

Apple wird die widerrechtliche Verwendung des Logos der Bahngesellschaft vorgeworfen. Diese fordert nun 65.000 US-Dollar Schadenersatz. Tatsächlich findet sich das Logo der RZD lediglich in einer kostenpflichtigen App namens "Railway Tariff" wieder, die zur Berechnung der Bahntarife in Russland dient.

Die russische Bahngesellschaft RZD hat laut Russia Today eine Klage gegen Apple wegen Verletzung seiner Markenrechte eingereicht. Demnach habe Apple das Logo der Eisenbahngesellschaft widerrechtlich verwendet, weswegen RZD nun Schadenersatz in der Höhe von 65.000 US-Dollar anstrebt. "Die RZD kämpft um ihr geistiges Eigentum, insbesondere da unsere Marke in der Russischen Föderation sehr gut bekannt ist", merkt ein Sprecher der RZD in einer Presseaussendung an. Das Logo des Unternehmens wurde offenbar in einer App namens "Railway Tariff" verwendet, mit deren Hilfe die Kosten für den Transport mit der Bahn berechnet werden kann.

Erfahrung mit Klagen
Die Erfolgsaussichten der Klage sind gering, bereits 2009 versuchte Schmuck- und Uhrenhersteller Cartier auf einem ähnlichen Weg gegen Apple vorzugehen. Nachdem Apple alle betroffenen Apps aus dem App Store entfernen ließ, zog Cartier die Klage zurück. Auch mit Klagen von Eisenbahngesellschaften hat Apple bereits Erfahrung. Vergangenes Jahr

die Schweizer Bundesbahnen Apple wegen unerlaubter Verwendung des markanten Uhrendesigns und erhielt im Rahmen einer außergerichtlichen Einigung rund 21 Millionen US-Dollar.

Mehr zum Thema

  • Appstore: Apple und Amazon sollen sich einigen
  • Niederlande: Gericht weist Apple-Klage zurück
  • Belgische Konsumentenschützer verklagen Apple