Digital Life
16.04.2015

Russisches Siri erhält nach Homophobie-Vorwurf Update

Apples digitaler Assistent Siri reagierte barsch auf Anfragen nach homosexuellen Themen in Russisch. Nach Kritik wurde das Problem anscheinend sehr schnell behoben.

Der in London lebende russische Blogger Alex Koktscharow hat Siri eine Reihe von Fragen auf Russisch gestellt und darauf überraschende Antworten erhalten. Auf Anfragen wie "Erzähl mir über schwule Hochzeiten" oder "Gibt es schwule Clubs in der Gegend?" reagierte Siri so, als hätte man Schimpfwörter verwendet. "Ich würde erröten, wenn ich könnte" oder "Alex, wie unhöflich von dir!" gab Siri zurück. Koktscharow veröffentlichte seine Erlebnisse als YouTube-Video:

Schnelle Reaktion

Das merkwürdige Verhalten des russischsprachigen Siri wurde daraufhin auch von anderen Personen bestätigt, berichtet Mashable. Schnell wurden Spekulationen laut, wonach sich Apple mit der Siri-Programmierung an die restriktiven russischen Gesetze, welche die Konversation über Homosexualität de facto verhindern sollen, halten will.

Eine Anfrage beim kalifornischen Konzern, dessen CEO Tim Cook seine Homosexualität offen deklariert hat, führte jedoch offenbar zu einem schnellen Einlenken. Bereits 36 Stunden nachdem Koktscharow seine ersten homophoben Siri-Erfahrungen gemacht hatte, gab Siri wesentlich hilfreichere Antworten auf dieselben Fragen.

Antworten von Apples digitalem Assistenten führten nicht zum ersten Mal zu Konflikten. Bereits im Jahr 2011 gab es Berichte über fehlende Auskünfte, wenn Siri zu Abtreibungskliniken in den USA befragt wurde.