Digital Life
29.02.2016

San Francisco schuldet Steve Jobs 174 Dollar

Der verstorbene Apple-Mitbegründer Steve Jobs und Uber-CEO Travis Kalanick tauchen in einer Liste von Parksündern auf, die zu viel Strafe bezahlt haben.

Die Verkehrsbehörde von San Francisco (SFMTA) hat eine Liste veröffentlicht, die zeigt, welche Parksünder zu viel Strafe bezahlt haben und sich deshalb Geld bei der Behörde abholen könnten. Wie NBC berichtet, tauchen darauf auch prominente Namen auf. Steve Jobs könnte sich etwa 174 Dollar zurückholen, weil er zuviel für insgesamt vier Parkstrafen gezahlt hatte.

Noch mehr Geld, nämlich 510 Dollar, könnte sich der CEO des Fahrtendienstes Uber, Travis Kalanick, zurückholen. Er hatte ebenfalls zuviel für insgesamt vier Parkstrafen überwiesen. Die SFMTA bittet all jene, die auf der Liste aufscheinen, bis 3. März vorstellig zu werden, andernfalls fließen ihre Zahlungen in das Budget der Behörde.

Der am 5. Oktober 2011 verstorbene Steve Jobs hat keine Chance mehr darauf, seine 174 Dollar wieder zu bekommen. In Österreich wäre ihm das im Übrigen nicht passiert. Hier hätte er keine 174 Dollar zurück bekommen, sondern eine zusätzliche Verwaltungsstrafe erhalten, weil er die Strafe nicht exakt beglichen hat.