Digital Life
26.01.2017

Sanders-Fans gründen alternative Hotline zu Trump

Da es derzeit keine Telefon-Hotline ins Weiße Haus gibt, werden Besucher der Webseite WhiteHouseInc.org mit irgendeiner von Donald Trumps Firmen verbunden.

Der US-Regierungssitz, das Weiße Haus, hat bisher eine Telefon-Hotline betrieben, unter man jederzeit anrufen konnte, um politische Entscheidungen zu kommentieren. Seit drei Tagen gibt es diese Möglichkeit nicht mehr. Stattdessen können Kommentare online auf der Webseite des Weißen Hauses hinterlassen oder per Facebook Messenger gesendet werden. Unterstützer des Präsidentschaftskandidaten Bernie Sanders haben nun eine Alternative zur Hotline geschaffen. Über die Webseite WhiteHouseInc.org kann man einen Anruf starten und wird zu einem beliebigen Unternehmen von US-Präsident Donald Trump verbunden.

Die Seitenbetreiber begründen ihr Vorgehen damit, dass Donald Trump sich bisher nicht ausreichend von seiner Geschäftstätigkeit vor seiner Zeit als US-Präsident distanziere. Insofern könne man jedes von Trumps Unternehmen als Zweigstelle des Weißen Hauses betrachten. Anrufern der alternativen Hotline werden auch gleich ein paar Punkte vorgeschlagen, die es mit Trumps Mitarbeitern zu besprechen gilt, etwa die geplante Mauer zu Mexiko oder die Einstellung der öffentlichen Krankenversicherung Affordable Care Act.