Sandra Bullock

© Deleted - 1454355

Streisand-Effekt
06/01/2015

Sandra Bullocks Porno-Domain sorgt für Aufregung

Durch die Registrierung von Domains mit "sandrabullocksextape" im Namen hat Sandra Bullock unabsichtlich Gerüchte über ein mögliches Sexvideo erschaffen.

Die Einführung neuer Top-Level-Domains wie .xxx, .porn und .adult hat viele Firmen und Berühmtheiten dazu veranlasst, Domains aufzukaufen, die ihren Namen in Verbindung mit Pornografie bringen könnten. Ooffensichtlich hat auch Sandra Bullock reagiert und die Domains sandrabullocksextape.xxx, . porn und .adult registrieren lassen, wie cnet berichtet. Das ist jetzt aber scheinbar nach hinten losgegangen und hat zu Spekulationen geführt, dass es tatsächlich ein Sexvideo geben könnte.

Sandra Bullock ist also Opfer des sogenannten "Streisand Effekts" geworden, der besagt, dass der Versuch, unliebsame Informationen oder Themen aktiv aus der Welt zu schaffen oder deren Verbreitung zu verhindern, dazu führen kann, dass die Information erst recht Beachtung findet. Barbara Streisand hat einst versucht, die Veröffentlichung von Fotos ihrer Villa im Rahmen einer Küstenstreifenfotoserie zu verhindern. Daraufhin haben sich Bilder von ihrem Anwesen wie ein Lauffeuer im Netz verbreitet - seither gibt es den Streisand-Effekt.