© dpa-Zentralbild/Martin Schutt

Digital Life
07/01/2015

Schaltsekunde wurde über Nacht eingeschoben

Der Mittwoch ist eine Sekunde länger. Doch die Schaltsekunde sorgte für kaum Probleme im Internet, die meisten Server waren dieses Mal gut gerüstet.

Am frühen Mittwochmorgen (1:59:59 Uhr) ist eine zusätzliche Sekunde, eine sogenannte Schaltsekunde, eingeschoben worden. Die Nacht zum Mittwoch ist somit minimal länger. Funkuhren sollten sich im Laufe des Morgens automatisch umstellen. Mit der Mini-Zeitumstellung wird kompensiert, dass die Erde für eine Umdrehung ein ganz kleines bisschen länger braucht als 24 Stunden.

Schaltsekunden werden in unregelmäßigen Abständen alle paar Jahre eingeschoben. Die Schaltsekunde vom 1. Juli 2015 war die 26. seit 1972. In Deutschland wird der Vorgang von der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig gesteuert, die sich um die gesetzliche Zeit kümmert.

Ausfälle bekannter Webseiten 2012

Während die meisten Uhren den Sprung bewältigen, kommt manche Software mit einer zweiten 60. Sekunde nicht gut klar. Bei einer Schaltsekunde 2012 wurden mehrere Websites lahmgelegt, darunter auch populäre Dienste wie Reddit, Foursquare und LinkedIn. Damals sorgte zudem ein Linux-Bug für eine ungewöhnlich hohe CPU-Auslastung, wodurch auch der Stromverbrauch stark anstieg.