Digital Life
06.08.2013

Schlüssel aus 3D-Drucker öffnen viele Türen

Forscher am MIT haben bewiesen, dass selbst teure mechanische Türschlösser mit Schlüssel-Kopien aus dem 3D-Drucker aufgesperrt werden können.

Die angehenden Maschinenbauer Eric Van Albert und David Lawrence haben auf der Def-Con-Sicherheitskonferenz eine Methode vorgestellt, mit der viele Türschlösser mit wenig Aufwand geknackt werden können, wie dailytech.com berichtet. Alles was dazu benötigt wird, ist ein mit einem herkömmlichen Flachbrett-Scanner angefertigtes Bild des Original-Schlüssels.

Daraus erstellen die Studenten mithilfe spezieller Software ein 3D-Modell, das sie dann bei zwei verschiedenen 3D-Druck-Dienstleistern ausdrucken lassen, einmal in Plastik und einmal in Metall. Beide Duplikate erfüllen ihren Zweck. Die Plastik-Kopie kostet etwa 3,80 Euro, die Metallausführung schlägt mit 113 Euro zu Buche. Selbst die hochpreisigsten Schlösser der Marke Schlage Lock Company konnten so ausgetrickst werden.

Die beiden Studenten sind der Meinung, dass mechanische Schlösser in Zukunft keine Sicherheit mehr bieten können, da schon ein Foto und ein Freund mit einem 3D-Drucker genügen, um eine Kopie zu erstellen. Die "nicht kopieren" Gravuren vieler Sicherheitsschlüssel werden so bedeutungslos.

Mehr zum Thema

  • Pearl verkauft Billig-3D-Drucker
  • " Wien hat mich zum 3D-Drucken inspiriert"
  • Wiener Happylab geht auf Tour