Digital Life
18.09.2018

"Schwuchteln" und "Neger": FPÖ-Funktionär legt Amt zurück

Nach seinem homophoben und rassistischen Kommentar auf Facebook zu einer ÖBB-Werbung tritt Bruno Weber als Kammerrat zurück.

Der FPÖ-Stadtrat, der ein ÖBB-Werbesujet, das ein gleichgeschlechtliches Paar mit Kleinkind zeigt, auf Facebook mit „Schwuchteln“ und „Negerkommentierte und „mir graust“ schrieb, hat seine Funktion in der Arbeiterkammer Niederösterreich (AKNÖ) zurückgelegt. Dies habe er der AKNÖ gegenüber schriftlich mitgeteilt, hieß es am Dienstag.

Aufforderung befolgt

Er reagierte damit offenbar auf die Aufforderung des AKNÖ-Präsidenten und ÖGB-NÖ-Vorsitzenden Markus Wieser, der ihn laut Aussendung zu diesem Schritt aufgefordert hatte. Der FPÖ-Mandatar, der seine Reaktion auf das Plakat später als „unangebracht“ bezeichnete, sah sich mit Rücktrittsaufforderungen konfrontiert.

Er wurde laut „Kurier“ in der Folge von seinem Arbeitgeber, einem großen international tätigen Industriebetrieb im Bezirk Amstetten, dienstfrei gestellt.