Digital Life
21.10.2014

Selbstfahrender Audi RS 7 bewältigt Hockenheimring

In knapp über zwei Minuten fegte ein autonom fahrender Audi RS 7 am Sonntag über den deutschen Hockenheimring.

Um seine Fortschritte bei autonomem Fahren zu zeigen, schickte Audi beim Finale der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft (DTM) am Sonntag einen Roboter-Sportwagen über den Hockenheimring. Ein selbstfahrender Audi RS 7 bewältigte die Strecke in knapp über zwei Minuten. Wie man in einem Video sieht, steuerte das Roboterauto dabei mit höchster Präzision und ordnete sich knapp vor der Ziellinie exakt über den Bodenlinien des ersten Startplatzes ein.

Wichtigstes Entwicklungsfeld

Zur Navigation des autonomen Rennwagens wurde ein situationsspezifisch angepasstes GPS-Signal per WLAN an die Bordcomputer übermittelt. Parallel tasteten 3D-Kameras die Rennstrecke ab. Die aufgenommenen Bilder wurden mit gespeicherten Aufnahmen vom Hockenheimring verglichen, beschreibt Audi in seiner Presseaussendung. Autonomes Fahren wird als das wichtigste Entwicklungsfeld für Audi bezeichnet. Erkenntnisse aus Experimenten wie dem rennfahrenden RS 7 fließen in die Serienproduktion ein.