Der Tischtennisroboter in Action

© Screenshot

Digital Life
03/08/2014

Selbstgemachter Tischtennisroboter sorgt für Begeisterung

Ein Industriemechaniker soll sich selbst einen Roboter gebastelt haben. Bei genauerer Betrachtung dürfte der Roboter aber eher mit einem Computerprogramm entstanden sein.

Update 21:50 Uhr: Aufgrund mehrfacher Kontrolle und zahlreicher ähnlicher Meldungen wurde dieser Artikel veröffentlicht ohne den Hinweis, dass der Roboter ein Fake sein könnte. Wie gregor4005 aufzeigt, hat sich da anscheinend jemand mehr am Computer gespielt als an der Werkbank. Dieser Tischtennisroboter bleibt wohl eine Wunschvorstellung.

Denn bei genauerer Betrachtung scheint der Tischtennisroboter mit einem Computerprogramm entstanden zu sein.

Zu schön um war zu sein

Ulf Hoffmann, anscheinend ein gelernter Industriemechaniker soll gemeinsam mit Freunden in einer kleinen Werkstätte einen Roboter konstruiert haben. Zwei Jahre soll die Entwicklungsarbeit gedauert haben. Als die ersten Ballwechsel in einem YouTube-Video zu sehen sind, wird das Video wenige Tage nach dem Erscheinen bereits tausende Male geklickt und durch mehrere internationale Blogs gereicht.

In seinem persönlichen Blog hat Hoffmann sein Projekt dokumentiert. Der UHTTR-1 genannte Roboter soll eine Alu-Konstruktion sein, die sich auf einem Schlitten entlang der Kante des Tisches bewegt. Die Bewegung des Balles soll von Kameras verfolgt werden, die sich in den Ecken des Raumes befinden.

Professionelles Match

Zur Eröffnung einer neuen Fabrik in Shanghai lässt ein Roboter-Hersteller einen deutschen Tischtennisprofi gegen einen Industrieroboter antreten. Wer sich beim Match Mensch gegen Maschine durchsetzen wird, ist am 11. März zu sehen. Dass das Video des selbstgemachten Roboters nur einige Tage vor dem professionellen Match auftaucht, soll laut Hoffman reiner Zufall sein.