Digital Life
12.07.2018

Sensible Dokumente zu US-Drohnen im Darknet zu kaufen

Dokumente des US-Militärs werden im Darknet zum Kauf angeboten. Drohnen und Umgang mit Aufständischen sind Thema.

Die Cybersicherheitsfirma Recorded Future sagt, dass zumindest Teile der angebotenen Dokumente vom Computer eines US-Air-Force-Captains stammen sollen. Die Dokumente beinhalten Wartungsunterlagen für MQ-9-Raptor-Drohnen und Trainingsanleitungen für Einheiten, die in Krisengebieten außerhalb der USA zum Einsatz kommen. Die Polizei versucht derzeit zu bestätigen, wer die Dokumente gestohlen hat, wie die BBC berichtet.

Drohnen-Liveshow

Dabei greifen die Ermittler auf Hinweise zurück, die von Recorded Future zusammengetragen wurden. Das Unternehmen gibt an, durch den Kontakt anlässlich eines vorgetäuschten Kaufinteresses herausgefunden zu haben, wer die Täter sind und wo sie wohnen. Die Hacker sollen neben den Dokumenten, die jetzt im Darknet zum Kauf angeboten werden auch noch eine Menge anderer Daten entwendet haben. Die Drohnen-Wartungsanleitungen sollen über eine Sicherheitslücke im Router, den ein Air-Force-Captain nutzte, erbeutet worden sein.

Die anderen Dokumente, unter anderem Betriebsanleitungen für einen M1-Abrams-Panzer und Anleitungen zum Umgang mit improvisierten Bomben, sollen aber aus einer anderen Quelle stammen. Die Kontakte, die Recorded Future zu den Hackern hatten, haben angeblich gezeigt, dass die Täter Zugang zu militärischen Computernetzwerken hatten und so mehrfach Live-Übertragungen von Drohneneinsätzen angesehen haben. Keines der erwähnten Dokumente unterliegt der Geheimhaltung, sehr wohl aber strengen Zugangsregeln der US-Regierung. Wie hoch der verlangte Preis war, hat Recorded Future nicht bekanntgegeben.