VOIP
12/06/2010

Skype bringt Version für UNO-Mitglieder

Für Gegenden mit niedriger Internetbandbreite

Skype hat am Montag eine Kooperation mit dem UNO-Flüchtlingshochkommisariat (UNHCR) angekündigt. Zusammen bringen sie eine Version der Internettelefonsoftware Skype für UNO-Mitarbeiter raus, mit der es möglich ist, Gespräche auch in Gegenden mit besonders niedrigen Internetbandbreiten zu führen.

Die reguläre Skype-Version wurde vom UNHCR abgelehnt, weil sie wichtige Bandbreiten wegnehme, heißt es. Die neue Software wurde bereits erfolgreich im Irak, Sudan und in Afghanistan getestet. 1.010 UNO-Mitarbeiter können diese neue Version jetzt nutzen. Ende 2011 soll die Zahl auf mehr als 3000 UNO-Mitarbeiter ausgedehnt werden.

Die abgespeckte Version basiert auf einer alten, längst überholten Skype-Version. Damit seien wieder Telefonate mit langsamen Internetleitungen, wie sie mit DFÜ-Verbindungen in den frühen 1990er Jahren üblich waren, möglich, heißt es im Blogeintrag.

Mehr zum Thema:

Skype Beta 5.0 für Mac veröffentlicht

(futurezone)