Digital Life
15.11.2012

Skype schließt Sicherheitslücke

Der zum Softwarekonzern Microsoft gehörende Online-Kommunikationsdienst Skype hat eine gravierende Sicherheitslücke, mit der sich Passwörter über einen E-Mail-Trick ändern ließen, geschlossen.

Skype hatte nach ersten Berichten über den Vorfall die fehlerhafte Funktion zum Zurücksetzen von Passwörtern

. Sie wurde inzwischen wieder online geschaltet. Das Sicherheitsproblem sei gelöst, hieß es in einerSkype-Mitteilungvom Mittwochabend.

Russische Angreifer hatten zuvor im Netz eine Anleitung veröffentlicht, wie man fremde Skype-Konten mit Wissen der E-Mail-Adresse kapern könne. Die Funktion zum Zurücksetzen des Passworts spielte dabei eine zentrale Rolle.

Skype hat nach jüngsten Angaben über 250 Millionen aktive Kunden. Bei dem Dienst können Nutzer miteinander über das Internet telefonieren und sich Kurzmitteilungen schreiben. Microsoft hatte Skype für rund 8,5 Milliarden Dollar gekauft und macht den Dienst gerade zur zentralen Kommunikationsplattform in der Windows-Welt.

Mehr zum Thema

  • Skype kämpft mit Sicherheitslücke