Digital Life
07/23/2013

Smartphone-Rechenleistung für den guten Zweck

Über eine neue App kann man sein Smartphone für den guten Zweck rechnen lassen. Dabei kann man etwa neue Sterne finden, oder wahlweise auch den Kampf gegen AIDS unterstützen.

Die App BOINC funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie schon die Dienste Seti@Home und Folding@Home. Benutzt der Besitzer sein Smartphone gerade nicht, wird die CPU-Rechenleistung für ein Projekt seiner Wahl eingesetzt. Welche Forschung man unterstützen will, kann man einfach innerhalb der Applikation auswählen. Das BOINC-Projekt wurde 2002 an der Berkeley-Universtität in Kalifornien gegründet und wird unter anderem von der National Science Foundation unterstützt.

BOINC läuft nur dann, wenn das Smartphone in einem WLAN-Netz eingeloggt ist und zusätzlich geladen wird. So sollen keine Kosten verursacht und der Akku unterwegs nicht belastet werden.

Um die App zu nutzen ist ein Android-Gerät ab der Version 2.3 (Gingerbread) notwendig, eine iOS-Variante ist derzeit in Planung.

Mehr zum Thema

  • SETI: "Wir geben nicht auf!"