Das Logo der Website Snapsaved.com

© Snapsaved.com

Geständnis
10/13/2014

Snapsaved.com ist die Quelle des Snapchat-Leaks

Der Drittanbieter Snapsaved.com hat zugegeben, dass seine Server gehackt wurden. Allerdings sollen nur 500 MB an Fotos – und nicht 13 GB – entwendet worden sein.

Laut einem anonymen Statement auf Pastebin ist Snapsaved.com als Quelle des Snapchat-Leaks verantwortlich, bei dem 13 GB an Fotos und Videos, von mehr als hunderttausend Snapchat-Usern, geleakt sein sollen. Laut dem Pastebin-Beitrag wurde das Archiv von Snapsaved.com vom Administrator auf einer nicht-indexierten Website hochgeladen, nachdem Snapsaved.com nicht mehr genutzt werden konnte.

Jetzt hat Snapsaved.com auf den Pastebin-Eintrag mit einer Stellungnahme reagiert. Demnach ist der Drittanbieter, der das Abspeichern von Snapchat-Bildern ermöglicht, tatsächlich die Quelle des Datenlecks. Allerdings sollen nur 500 MB an Fotos geleakt worden sein und keinerlei persönliche Daten, wie der Username. Die Behauptungen, dass eine nach Usernamen durchsuchbare Datenbank erstellt werden könnte, ist Snapsaved.com zufolge ein Schwindel. Snapsaved.com will eigenen Angaben zufolge alle Daten vom Server gelöscht und die Website offline genommen haben, als das Datenleck bemerkt wurde.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.