Digital Life
12.02.2012

Social Networks dominieren Internetnutzung

Laut einer Bitkom-Untersuchung verbringen Internetnutzer inzwischen den größten Teil ihrer Zeit in sozialen Netzwerken. Facebook, Twitter und Google+ machen knapp ein Viertel der Online-Zeit aus. Dahinter folgen Multimedia-Angebote.

Eine Erhebung des Branchenverbandes Bitkom unter deutschen Internetnutzern zeigt, dass Social Networks immer stärker in den Vordergrund rücken. Fast ein Viertel (23 Prozent) ihrer gesamten Online-Zeit wird von den User auf Plattformen wie Facebook, Google+ oder Xing. verbracht. Vor einem Jahr waren es erst 14 Prozent. Dahinter folgen Multimedia-Seiten - Musik-, Foto- und Video-Websites - wo die User knapp neun Prozent ihrer Internetzeit verbringen. Im Vorjahr waren es sieben Prozent.

Online-Portale, etwa Seiten wie Yahoo oder MSN.de, kommen nur mehr auf sieben Prozent der Online-Zeit, im Vorjahr waren es noch zehn Prozent. Zum Einsatz kommen diese Angebote oftmals als Startseite der Nutzer.

Verlierer
Immer weniger gefragt sind eigenständige Instant Messenger, sie haben an Bedeutung verloren. Ihr Anteil an der Online-Zeit der Nutzer beträgt nur noch 3,8 Prozent, nach 8,6 Prozent im Vorjahr. Viele Nutzer greifen mittlerweile lieber aufweichen die in Online-Netzwerken integrierten Chat-Funktionen aus.

Auf den weiteren Plätzen folgen Online-Spiele (3,7 Prozent), Online-Auktionen (3 Prozent), die Recherche in Suchmaschinen (2 Prozent) oder der Besuch von Nachrichtenseiten (1,9 Prozent).

Mehr zum Thema

  • Internetnutzung nimmt in Österreich leicht zu
  • Internetnutzung: Suchen und eMails dominieren
  • 5,5 Millionen Österreicher sind online