Digital Life
04.07.2016

Solarenergie: Flughafen bezahlt keine Stromrechnung mehr

Der Cochin International Airport in Indien ist der weltweit erste Flughafen, der seinen Strom vollständig aus Solarenergie gewinnt.

Der Cochin International Airport im Süden Indiens hat es geschafft, seine Stromrechnung mit der Hilfe der Sonne auf null zu senken: Mehr als 46.000 Solarpanele, die im vergangenen Jahr neben dem Flughafen installiert wurden, machen es möglich. "Wir wollten uns vom Stromversorgungsnetz unabhängig machen", sagte der Generaldirektor Jose Thomas gegenüber CNNMoney.

Damit kann der indische Flughafen seinen täglichen Energiebedarf von 48.000 bis 50.000 Kilowattstunden komplett abdecken, so dass keine Stromkosten mehr anfallen. Überschüssiger Strom wird sogar an den staatlichen Stromversorger verkauft. Bereits nach sechs Jahren Betrieb soll sich die Investitionssumme bezahlt machen. Laut CNNMoney sollen in den nächsten 25 Jahren auch 300.000 Tonnen Kohlendioxid gespart werden.

Bosch an Bord

Im Bundesstaat Kochi (früher Cochin) wurden das erste Mal vor drei Jahren Solarpanele auf dem Dach des Ankunftsterminals angebracht. Nachdem das deutsche Unternehmen Bosch vergangenes Jahr damit beauftragt wurde, 46.000 Solarpanele im Wert von 9,5 Millionen US-Dollar auf einem etwa 45 Hektar großen, ungenutzten Gelände zu installieren.

"Wir wollen unseren Ruf als grünen Flughafen weiterführen", sagte Thomas. Thomas erzählte, dass Kochis grüne Initiativen nationale Aufmerksamkeit erregt haben. Kalkuttas internationaler Flughafen plant ebenfalls eine Solaranlage auf einem ungenutzten Gelände zu installieren, um Stromkosten zu reduzieren. Auch die Luftverschmutzung in Indien könnte mit der Hilfe von Solarstrom deutlich verringert werden. Kohlekraftwerke müssten dann zugunsten von Solaranlagen zurückgebaut werden.

Preise für Solarenergie sinken

Solarenergie wird immer günstiger und damit zur attraktiven Option für eine wachsende Zahl von Haushalten und Unternehmen. Auch in Indien sind die Kosten für Solarenergie in den letzten Jahren stetig gesunken und liegen sogar fast gleichauf mit Kohle. Für die 300 Millionen Menschen, die ohne Stromversorgung in Indien leben, bietet Solarenergie eine große Chance.

Für die Energiewirtschaft bedeutet dies eine Revolution. Auch bei dem US-amerikanischen Projekt Solar Roadway, bei dem der Fahrbahnbelag in den USA künftig nicht aus Asphalt, sondern aus Solarpanelen bestehen wird, kommen die erneuerbaren Energien zum Einsatz. Der Elektroautobauer Tesla will ebenfalls demnächst in den Markt für Ökostrom einsteigen.