Digital Life
17.12.2014

Sony-Hack: Ehemalige Mitarbeiter klagen auf Schadenersatz

Frühere Sony-Mitarbeiter haben Klagen eingebracht und werfen dem Filmproduktionsunternehmen vor, fahrlässig mit seiner Computer-Infrastruktur umgegangen zu sein.

Nach dem umfangreichen Daten-Hack wollen vier frühere Mitarbeiter von Sony Pictures Schadenersatz, da das Unternehmen seine Server, Netzwerke, Datenbanken und persönliche Informationen von Mitarbeitern nicht ausreichend vor Cyberangriffen geschützt haben soll.

Laut Recode steht in der Klage, dass Sony über die schwachen Sicherheitseinstellungen bereits seit Jahren Bescheid wusste. “Es war eine unternehmerische Entscheidung von Sony, die Gefahr und Risiken von Datenverlusten durch Hacks in Kauf zu nehmen”, lautet ein Aspekt der Klage.

Zudem soll Sony Pictures mehrfach vor Cyberangriffen im Vorfeld der Veröffentlichung des Films “The Interview” gewarnt worden sein. Außerdem, so einer der Anwälte, hätte Sony aus dem Hack des Sony PlayStation Network lernen müssen.