Digital Life
07/15/2013

Sony zahlt Strafe für PlayStation-Network-Leck

290.000 Euro, weil Cyber-Angreifer Nutzerdaten ausspähen konnten.

Sony war vom britischen Information Commissioner`s Office im Jänner zu einer Strafzahlung von 250.000 Pfund verurteilt worden, weil bei einem Angriff auf das PlayStation Network 2011 Nutzerdaten eingesehen werden konnten. Das japanische Unternehmen ging zunächst in Berufung gegen das Urteil, gibt seine Position nun aber auf und erklärt sich bereit, die umgerechnet 288.800 Euro umfassende Strafe zu zahlen.

Laut Engadget hätte Sony im Berufungsverfahren seine Sicherheitsmaßnahmen vorlegen müssen und wollte dies nicht tun.

Mehr zum Thema

  • Österreichisches Game siegt bei Imagine Cup
  • China schafft Verbot von Videokonsolen ab
  • Offizielles GTA 5 Gameplay-Video erschienen