Digital Life 11.05.2018

Spotify wirft R. Kelly aus Playlisten

R. Kelly © Bild: AP

Seit Donnerstag scheinen die Lieder des US-Musikers R. Kelly nicht mehr in Playlisten von Spotify auf.

Die Musik von R. Kelly ist nach wie vor bei Spotify zu hören. Allerdings hat der Streaming-Anbieter am Donnerstag sämtliche Songs des umstrittenen Musikers aus seinen offiziellen Playlisten gestrichen. In den durch Redakteure und Algorithmen erstellten Zusammenstellungen taucht keine Musik des Interpreten mehr auf, wie Billboard schreibt. Damit macht Spotify von einer neuen internen Regelung Gebrauch, die es dem Anbieter erlaubt, Künstler nicht zu promoten, wenn diese Hassbotschaften verbreiten oder sich diskriminierend verhalten.

R. Kelly ist in den vergangenen 20 Jahren wiederholt beschuldigt worden, Sex mit minderjährigen Mädchen gehabt zu haben. Vor kurzem haben mehrere Frauen öffentlich gesagt, dass Kelly der Anführer eines Sexrings sein soll. Auch sexuelle Gewalt und Erpressung wurden Kelly von Frauen vorgeworfen.

Schaltet R Kelly stumm

Unter der Überschrift "#MuteRKelly" haben Frauenrechtler eine Kampagne gestartet, die Apple und Spotify auffordert, die Songs des Musikers zu entfernen. Spotify hat jetzt zumindest einen kleinen Schritt in diese Richtung gesetzt.

Auch andere Musiker sind von Spotifys neuer Regelung betroffen. Der Rapper XXXTentacion, dem vorgeworfen wird, seine schwangere Exfreundin geschlagen zu haben, ist aus den Playlisten verbannt worden.

( futurezone ) Erstellt am 11.05.2018