© Stefano Rellandini, Reuters

Österreich
06/14/2012

Strafe für das Tragen von Guy-Fawkes-Masken

Weil er bei einer Demonstration gegen Scientology eine Guy-Fawkes-Maske getragen hat, soll ein Teilnehmer nun mit einer Geldstrafe belangt werden.

Wie AnonAustria über ihren Twitter-Account berichtet, wurde dem betroffenen Teilnehmer der Demonstration eine Geldstrafe von 50 Euro auferlegt, ersatzweise 25 Stunden Freiheitsstrafe, weil er bei einer Kundgebung Anfang Juni in Wien mit seiner Guy-Fawkes-Maske gegen das Vermummungsverbot verstoßen habe.

Laut den Aktivisten sind drei derartige Fälle in jüngster Zeit bekannt. Bislang schienen die Masken allerdings kein Problem gewesen zu sein, da sie bereits seit 2008 bei ähnlichen Demonstrationen immer wieder eingesetzt werden.

Rechtsgrundlage
Von dem Gesetz gegen die Vermummung kann abgesehen werden, wenn keine Gefährdung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung besteht. Wie die Durchsetzung des Vermummungsverbots im aktuellen Fall genau begründet wurde, ist nicht bekannt.

Mehr zum Thema

  • Anonymous: Das Dilemma der Maske
  • Polizei durchsucht Wohnungen von Anon-Hackern
  • AnonAustria erbeutet E-Mails von Scientology
  • Piraten-Gründer: "Ähnliche Ziele wie Anonymous"
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.