Digital Life
11.02.2013

Streaming-Seiten wegen Justin Bieber offline

Ein Livestraming-Versuch des Popsängers zwang Ustream und Livestream.com in die Knie

Der bei den diesjährigen Grammys nicht nominierte Popsänger Justin Bieber (18) hat kurzerhand eine Online-Gegenveranstaltung zur Musikpreis-Gala, die am Sonntag Abend stattfand, gestartet. Per Kurznachrichtendienst Twitter kündigte Bieber ein einstündiges Livestream-Video mit neuer Musik an - genau zur selben Zeit wie die Grammys. Aufgrund technischer Schwierigkeiten konnte der Sänger dann aber doch nicht live zu seinen Fans sprechen und zeigte sich frustriert. „Nichts funktioniert und ich bin total sauer", twitterte er einige Zeit nach dem angekündigten Starttermin. Sowohl Livestream.com als auch Ustream brachen ob der hohen Zahl seiner Fans ein. Allein auf Twitter zählt er mehr als 34 Millionen Follower.

Foto und Video zum Trost
Zur Versöhnung lud er einen seinen Angaben nach bislang unveröffentlichten und noch nicht ganz fertigen Song und eine Video-Botschaft hoch, in der er mit nacktem Oberkörper zu sehen ist. „Es funktioniert einfach nicht. Meine Fans überlasten die Webseiten", sagt er darin. Bieber war für keinen einzigen der begehrtesten Musikpreise der Welt nominiert worden, obwohl er zuletzt zahlreiche Chart-Erfolge feiern konnte. Sein Manager und auch Bieber selbst hatten sich über die Nicht-Berücksichtigung öffentlich beschwert.