Digital Life
16.10.2012

Studie: Küche gefährlichster Ort für iPhone

Eine Studie einer US-Versicherung hat mehr als 2.000 iPhone-Besitzer zu ihren Unfällen mit iPhone befragt und hat die Küche als den gefährlichsten Ort innerhalb eines Hauses für ein iPhone bestimmt. Viele Nutzer vergessen auch auf ihr iPhone und legen es versehentlich in die Waschmaschine oder auf das Autodach.

Das iPhone war bisher nicht gerade für seine Robustheit bekannt, insbesondere die Glasrückseite des iPhone 4S sorgte bei Unfällen für unliebsame Sprünge. Ein US-Versicherungsunternehmen hat nun unter mehr als 2.000 iPhone-Besitzern eine 35 Fragen umfassende Studie durchgeführt, die das Unfallverhalten der Nutzer von Apple-Smartphones genauer beleuchtet. Demnach ist beispielsweise die Küche mit 21 Prozent der Unfälle zu Hause das wohl gefährlichste Zimmer für ein iPhone, gefolgt vom Wohnzimmer mit 18 Prozent und dem Bad mit 16 Prozent. Die Wahrscheinlichkeit eines Unfalls zu Hause ist in etwa gleich hoch wie "in freier Natur".

Unbedacht
Die beliebteste Flüssigkeit, die auf einem iPhone verschüttet wird, ist mit großem Abstand Wasser (43 Prozent), gefolgt von Limonaden (19 Prozent), Bier und Kaffee (12 Prozent). Dafür ist oftmals allerdings der Nutzer selbst verantwortlich, denn fünf Prozent gaben beispielsweise an, dass sie das iPhone zumindest einmal in der Waschmaschine vergessen haben. Neun Prozent der Befragten ist sogar das Kunststück gelungen, das Apple-Smartphone in die Toilette fallen zu lassen. Noch bedenklicher: sechs Prozent haben das iPhone auf dem Autodach liegen gelassen und sind losgefahren.