Digital Life
03/29/2015

Süddeutsche Zeitung sammelt Geld für Magazin im Netz

Die Süddeutsche Zeitung testet eine neue Publikationsform. Lange Lesestücke aus den vergangenen drei Monaten werden in einem Magazin gebündelt.

„Diejenigen Interviews, Essays und Reportagen, die über den Tag hinausreichen, verdienen es, nochmal gelesen zu werden“, erklärte Projektleiter Dirk von Gehlen in München. Mehr als 750 Leser kauften vorab die „Süddeutsche Zeitung Langstrecke“, die als Magazin, Taschenbuch und elektronisch (E-Book) angeboten wird.

Auf der Internet-Plattform Startnext sammelte die SZ von diesen Lesern über 33 000 Euro ein - für ein Produkt, das es noch nicht gibt. Die Teilnehmer konnten im Austausch mit der Redaktion den Entstehungsprozess des Magazins verfolgen und besondere Lesestücke empfehlen.

Die sogenannten Longreads sind in Amerika und England derzeit sehr beliebt. „Der Markttest hat uns gezeigt: Auch deutsche Leserinnen und Leser interessieren sich für dieses besondere Format“, sagte von Gehlen.