Digital Life
19.03.2015

Target will Datendiebstahl-Opfern 10 Mio. Dollar zahlen

Individuellen Betroffenen des Datendiebstahls bei der Kaufhauskette Target im Jahr 2013 werden bis zu 10.000 Dollar Schadenersatz geboten. Kläger wollen weit mehr.

Informationen zu 40 Millionen Kredit- und Bankkarten wurden bei einem Cyberangriff auf die US-Kaufhauskette Target im Jahr 2013 gestohlen. Danach wurden mindestens 15 Klagen gegen das Unternehmen eingereicht. Die Kläger fordern Schadenersatz in Millionenhöhe. Target hat sich nun bereit erklärt, in einer außergerichtlichen Einigung insgesamt 10 Millionen Dollar Schadenersatzsumme zu verteilen, berichtet CBS News.

Dem Vorschlag zufolge sollen individuelle Datendiebstahl-Opfer bis zu 10.000 Dollar erhalten. Ob dies die bisherigen Kläger zufriedenstellt, darf bezweifelt werden. Target, das seinen Sitz in Minneapolis, Minnesota, hat, musste zuletzt 1.700 Mitarbeiter, rund 13 Prozent aller Angestellten, entlassen.