© Screenshot

Cheese
09/13/2011

Tauschbörse für freundliches Lächeln gestartet

Die Grundidee kennt man vom Kurzzeit-Hit Chatroulette: Wildfremde Leute werden zufällig zusammengewürfelt und sollen interagieren. Bei der neue Seite „Two of Us“ sollen Fremde jedoch nicht plaudern, sondern ihr Lächeln mit der Welt teilen. Unter dem Motto „Give a Smile, Get a Smile“ will man den Alltag der Menschen freundlicher gestalten.

In Fußgänger-Zonen hat man es vielleicht schon selbst erlebt oder zumindest beobachtet: Wildfremde Leute bieten eine Umarmung an. Einfach so, ohne Hintergedanken, alleine um Nächstenliebe zu demonstrieren. Dieses Konzept hat nun den Weg ins Digitale gefunden. Auf der neuen Seite „Two of Us“ sollen Fremde sich gegenseitig ein Lächeln schenken. Die Idee stammt von dem Designer Caelin Cacciatore. Sein Ziel war es, ein Projekt zu entwickeln, das den Alltag der Menschen aufhellt.

Das von der Agentur The Barbarian Group betriebene Projekt bittet Leute, auf der Webseite ein Foto von sich wie Webcam zu schießen. Die einzige Voraussetzung: Man muss lächeln. Eine Gesichterkennungssoftware analysiert das Bild und prüft, ob man dies tatsächlich tut. Zudem sollen so unanständige Fotos vermieden werden – ein Problem, das Chatroulette plagte (und zu dessen Erfolg beitrug). Man kann die Aufnahme so oft wie möglich wiederholen, bis man mit dem Ergebnis zufrieden ist. Ist die eigene Aufnahme veröffentlicht, bekommt man prompt ein Bild eines lächelnden Fremden zu sehen.

Two of Us Lächeln

Two of Us Lächeln

Two of Us Lächeln

Two of Us Lächeln

Software ist leicht zu überlisten
In einem kurzen futurezone-Test funktioniert die Lächel-Erkennung jedoch schlecht. Selbst ein besonders trauriger oder miesmutiger Blick wurde akzeptiert. Masken oder zweidimensionale Bilder akzeptierte das System ebenfalls ohne Probleme. Die Software dürfte daher nicht besonders ausgereift seien. Nutzer müssen also darauf vertrauen, dass keine Scherzkekse unterwegs sind.

Datenschutz-Bewussten sei zudem gesagt, dass dem Bild, sobald man es freigibt, die  Geo-Location – die man manuell bearbeiten kann - beigefügt wird. Wobei die Betreiber erklären, dass Bild und Ort nur für die Entwicklung der Seite verwendet wird.