© Fotolia

futurezone Weihnachtsgeschichte
12/05/2011

Teil 3: "Das gibt's nicht"

Die Entscheidung ist nicht leichtgefallen. Die "Likes" auf Facebook haben schließlich den Ausschlag gegeben. Der dritte Teil der futurezone-Weihnachtsgeschichte stammt von Herbert Krenn.

Die futurezone Weihnachtsgeschichte bisher:

Teil 1: "Meine Güte Weihnachten" -  Eva Rossmann
„Meine Güte, Weihnachten“, stöhnt Clara und gibt ein paar Suchbefehle ein. Sie wird es effizient erledigen, so wie alles andere. Nasenhaartrimmer für Vater, klick, bestellt. Wohlfühlhausanzug für Mutter – nur mehr in Rosa verfügbar. Why not? Klick. Robby wird nie ein Heimwerker. „Gesamtausgabe“ tippen. „Sonderangebot“ dazu. Garfield. Passt besser als Nietzsche. Ein Intellektueller ist er nicht. Klick. Peter … hmm … Mist! Ein großes W fliegt über den Bildschirm, dann schneit es viele kleine Buchstaben und ein eigenartiges Wesen sieht Clara an:

Teil 2: "Weihnachtsspecial" im Scherzartikelladen - LIvia Cravos
"Weihnachtsspecial" steht groß auf der Website. Das seltsame Wesen ist eine Mischung aus Santa Claus und Christkind. Blonde Locken fallen über dessen Schultern und auf dem Kopf sitzt eine rote Weihnachtsmannmütze. Mit roten Apfelbäckchen und weißen Zähnen strahlt es Clara unter dem weißgrauen Rauschebart hervor an. Auf einen Scherzartikelladen hätte Clara bei dem Namen Peter eigentlich auch von selbst kommen können. Sie schüttelt den Kopf. Dass ihr das nicht sofort eingefallen war. Clara klickt auf das Angebot.

Teil 3: "Das gibt`s nicht" - Herbert Krenn

Nichts geschieht. „Come on, ich muss weiter, mach schon. …“ Ein schneller Blick noch durchs Fenster. Draußen mitten in dem riesigen Wohnblock, wo sie nun lebt, fallen jetzt dicke Schneeflocken vom Himmel. „Cool, es schneit. Fast schon kitschig. Wie damals …“ Bevor die Erinnerung sie wieder einholen kann, zwingt sie sich, Ihre Konzentration wieder auf den Bildschirm zu legen. Noch immer nichts. „Mist, was ist mit der Seite los. Das dauert wieder ewig.“ Clara klickt nochmal und nochmal und … „Hey, was …“, Sie kann es gar nicht fassen, was sie da mit ihren eigenen Augen sieht. „Das gibt’s nicht“.

Schreiben Sie mit
Schreiben Sie die futurezone Weihnachstgeschichte auf der eigens dafür eingerichtete Facebook-Seite weiter (Bitte nicht mehr als 500 Zeichen oder rund zehn Zeilen) oder schicken Sie ihren Vorschlag an redaktion@futurezone.at. Beiträge die uns bis Dienstag, den 6.12. 10.00 Uhr, erreichen, werden für die Fortsetzung der Geschichte berücksichtigt. Der aus den Leser-Beiträgen ausgewählte 4. Teil der Weihnachtsgeschichte wird am Dienstag, den 6.12. 11.00 Uhr veröffentlicht und kann danach weitergeschrieben werden.