Tesla Model S
© APA/AFP/JOHANNES EISELE

Frankreich

Tesla Model S geht bei Testfahrt in Flammen auf

Der Wagen war im Rahmen der Tesla-Promotion-Aktion „Electric Road Trip“ an der französischen Westküste unterwegs als nach einem lauten Geräusch auf dem Dashboard ein „Problem beim Laden“ angezeigt wurde, berichtet electrek. Kurz darauf ging das Fahrzeug in Flammen auf. Die Insassen – ein Tesla-Angestellter, der Fahrer und weitere Passagiere – konnten davor noch aus dem Auto aussteigen.

Ein Reddit-Nutzer postete am Montag ein Bild des Vorfalls:

Das Fahrzeug wurde nach Angaben von electrek komplett zerstört. Der Vorfall werde gemeinsam mit den französischen Behörden untersucht, hieß es in einer Stellungnahme von Tesla.

Der Elektroautohersteller war bereits vor drei Jahren mit mehreren Vorfällen konfrontiert, bei denen seine Fahrzeuge Feuer fingen. Damals dürften Gegenstände auf der Fahrbahn die Schutzhülle des Akkus durchschlagen haben. Tesla verstärkte daraufhin die Bodenabdeckung seiner Fahrzeuge. Zuletzt sorgte auch ein Auto des Herstellers, das in Norwegen während des Ladevorgangs an einer Schnellladestation vollständig ausbrannte, für Aufsehen.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare