Digital Life
28.06.2016

Tesla S wird mit Eiswürfeln gekühlt, erzielt Rekordzeit

Beim Pikes Peak Hill Climb Rennen hat ein Tesla S einen neuen Klassenrekord aufgestellt. Zur Vorbereitung wurde der Akku mit Eiswürfeln gekühlt.

Dieses Wochenende hat in den USA das Pikes Peak Rennen stattgefunden. Dabei galt es in einer möglichst niedrigen Zeit den Gipfel zu erreichen. Auf der gut 20 km langen Strecke werden 1.439 Höhenmeter zurückgelegt, das Ziel befindet sich in 4.301 Metern Höhe.

In der Klasse Electric Production treten elektrisch-motorisierte Serienfahrzeuge an, die nur gering modifiziert werden dürfen. Dieses Mal konnte ein Tesla S den Klassensieg mit 11:48 Minuten erringen. Die bisherige Spitzenzeit von 12:55 Minuten wurde damit um mehr als eine Minute unterboten.

Eiswürfel-Kühlung

Beim Tesla S vom Rennteam Go Pluck wurde unnötiges Interieur entfernt, um einen Überrollkäfig installieren und Gewicht sparen zu können. Das Auto soll so um 362 kg leichter gewesen sein und eine Leistung von etwa 750 PS erreicht haben.

Vor dem Start wurde noch der Akku gekühlt, damit dieser die Strapazen des Rennens besser übersteht. Dazu wurden Plastiksäcke mit Eiswürfeln unter den Tesla S gelegt. Die Methode ist ungewöhnlich, hat aber offensichtlich funktioniert.

3 Elektroautos in den Top 5

Im Gesamt-Ranking landete der Tesla auf Platz 65. Der Gesamtsieg ging an Romain Dumas mit einem Norma M20 RD, ein Concept Car mit Allrad-Antrieb und Verbrennungsmotor. Platz 2, 3 und 5 gingen an Fahrer mit Elektroautos aus der Klasse Electric Modified.