Zur mobilen Ansicht wechseln »

Ansprache Tim Cook warnt vor Gefahren durch Technik.

Tim Cook bei seiner Ansprache am Massachusetts Institute of Technology am Freitag
Tim Cook bei seiner Ansprache am Massachusetts Institute of Technology am Freitag - Foto: AP/John Wilcox
Der Apple-Chef mahnte, dass Technik nicht die Lösung aller Probleme sei und forderte mehr Anstand beim Umgang miteinander im Internet.

Der Apple-CEO Tim Cook sprach am Freitag vor Absolventen des Massachusetts Institute of Technology (MIT), wo er unter anderem vor den negativen Seiten der Technik warnte. Technologie sei „nicht immer die Lösung“, sondern manchmal auch Teil des Problems mahnte der 56-Jährige.

Die negativen Konsequenzen neuer Entwicklungen verbreiten sich heute schneller und seien einschneidender denn je. Gefahren für die Sicherheit, Privatsphäre, Fake News und Social Media, das antisozial wird, seien problematisch. „Manchmal ist es die Technologie, die uns eigentlich verbinden sollte, die uns spaltet“, so der Apple-CEO.

Das Problem liege allerdings nicht an der Technik selbst, sondern an den Menschen. „Ich mache mir keine Sorgen, dass künstliche Intelligenz Computern die Möglichkeit verschafft, wie Menschen zu denken. Ich sorge mich mehr um Menschen, die wie Computer denken, ohne Werte oder Leidenschaft, ohne Sorge um Konsequenzen.“ Obwohl das Internet vielen Schwachen eine Stimme gibt, seien laut Cook manchmal die Regeln des Anstandes ausgesetzt.   

Seitenhieb in Richtung Trump

Einen kleinen Seitenhieb in Richtung Donald Trumps Twitter-Gewohnheiten ließ sich der Apple-Chef auch nicht nehmen. In Anspielung an die traditionellen Streiche von MIT-Studenten meinte er, sie würden hinter vielen Tweets des US-Präsidenten stecken. „Ich weiß, dass College-Studenten dahinterstecken, weil die meisten Tweets kommen um drei Uhr morgens“, so Tim Cook.

Ein Transkript seiner kompletten Ansprache gibt es bei Quartz. 

(futurezone) Erstellt am 10.06.2017, 14:02

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!