© Screenshot

Entwickler

Tool macht codierte (((Nazi-Tweets))) sichtbar

Neonazis setzen die Namen jüdischer Journalisten und anderer Personen, die ihnen nicht in den Kram passen, im Netz gerne in drei Klammern, die sogenannten Echos (die futurezone berichtete). Die Klammern übermitteln dabei eine eindeutig antisemitische Botschaft. Die Echos sind in der Szene bereits seit Jahren gängige Praxis, vor allem weil die Klammern von Suchmaschinen und in sozialen Netzwerken nicht erfasst werden, wodurch die Nachrichten nicht gezielt gesucht werden können.

Das soll sich mit einem Tool namens Echo Location, das gratis im Netz verfügbar ist, jetzt ändern, wie motherboard schreibt. Das Werkzeug, das von einem unbekannten Programmierer entwickelt wurde, erlaubt die Suche nach den Dreifachklammern zumindest bei Twitter. So lassen sich antisemitische Tweets und deren Urheber leicht ausfindig machen und bei Twitter melden. Allerdings nutzen mittlerweile auch viele Gegner des Antisemitismus die Echos, um den Neonazis das Symbol streitig zu machen.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare